Ein Leitfaden für Rostock

Wie kann ich mich in Rostock beteiligen? Welche Mitsprache ist wann möglich? In einem Leitfaden für Bürgerbeteiligung sollen solche Fragen beantwortet werden.


Der Leitfaden soll gemeinsam mit Ihnen erarbeitet werden – in einer Arbeitsgemeinschaft erarbeiten Vertreter*innen der Politik, Verwaltung und Stadtgesellschaft einen Vorschlag für einen Leitfaden. Die Ideen möchten wir mit der breiten Stadtgesellschaft rückkoppeln, damit möglichst viele Personen mitsprechen können.

 

Informations-Artikel

FAQ

Wie kann ich mich beteiligen?

Sie sind herzlich eingeladen, sich in den Prozess einzubringen: Im Mai und November diesen Jahres finden öffentliche Bürgerforen statt, bei denen wir mit Ihnen über den Leitfaden diskutieren möchten. Zusätzlich finden Sie im November auf dieser Plattform einen Online-Dialog, in dem Sie den aktuellen Stand des Leitfadens kommentieren können.

Außerdem werden von April bis Ende November 2018 Beteiligungs- und Informationstafeln in der Stadt verteilt, an denen Sie jederzeit etwas zum Prozess beitragen oder sich informieren können. Oder Sie schreiben uns Ihre Vorstellungen von guter Beteiligung in unserer Stadt – entweder per Mail an moderation[ät]leitfaden.rostock.de oder per Postkarte. Diese finden Sie hier zum Download und Ausdrucken (in der Datei "Flyer zum Leitfadenprozess"). Dort ist auch Platz für alle anderen Anregungen und Gedanken.

Wozu gibt es diese Online-Plattform?

Leitfaden-rostock.de ist eine Plattform, auf der Sie sich informieren und beteiligen können. Hier finden Sie alle wichtigen und aktuellen Informationen zum Prozess: Vom Hintergrund über Protokolle der Arbeitsgruppen bis hin zu Veranstaltungsankündigen oder aktuellen Meldungen. Im November findet hier außerdem der Online-Dialog zum Leitfaden statt.

Wenn Sie über den aktuellen Stand informiert bleiben wollen, können Sie sich für den Newsletter anmelden – Fragen zum Prozess beantworten wir Ihnen gerne hier.

Warum sollte ich mich beteiligen?

In dem Leitfaden für Bürgerbeteiligung soll festgelegt werden, wie Bürgerbeteiligung in Rostock in Zukunft funktionieren soll. Wenn Sie also mitgestalten möchten, wie wir uns in Zukunft beteiligen – egal ob zum Zukunftsplan oder einem möglichen Bebauungsplan, sollten Sie uns jetzt Ihre Hinweise mit auf den Weg geben.

Wer sind die relevanten Akteure im Prozess?

Die Geschäftsstelle des Beteiligungsprozesses und damit zentrale Ansprechpartner*innen vor Ort bilden Frau Epper und Frau Boden vom Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft. Sie sind auch bei den AG-Sitzungen dabei.
Begleitet wird der Prozess von der Beteiligungsagentur Zebralog, die für die AG-Sitzungen, die Bürgerforen und diese Online-Plattform mitverantwortlich sind. Außerdem im Boot ist fint, die die Kommunikation und Aktionen vor Ort in Rostock übernehmen.

Bürgerbeteiligung? Meinen Sie nicht den Zukunftsplan? Wo ist der Unterschied?

Der Zukunftsplan Rostock – vielleicht haben Sie von diesem Beteiligungsverfahren bereits gehört – ist ein Verfahren zur Beteiligung zum Flächennutzungsplan. Der Zukunftsplan startete im Januar 2018. Auch hier dauert die Beteiligung circa ein Jahr. Der Zukunftsplan ist ein Beispiel für Bürgerbeteiligung in Rostock – im Leitfadenprozess geht es darum, klare Regeln für alle Beteiligungsprojekte in unserer Stadt festzulegen.

Ablauf