BürgerbeteiligungVorteil: Dieser Begriff wird schon lange verwendet und ist vielen Menschen geläufig. Nachteil: Die Bezeichnung "Bürgerinnen und Bürger" schließt rechtlich betrachtet nur wahlberechtigte Menschen mit ein, also keine Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren oder Menschen ohne deutschen Pass. Der Begriff "Bürgerbeteiligung" schließt genau genommen also auch nur wahlberechtigte Menschen ein. Einige kritisieren, dass der Begriff nicht gendersensibel ist und sagen, dass es "Bürger*innenbeteiligung" heißen sollte.<

48.98% (24 Stimmen)

EINWOHNER*INNENmitWIRKUNG Vorteil: Der Begriff betont die aktive Rolle der Menschen in den Planungsprozessen. Er ist als Wortspiel aufgebaut, fällt insofern auf und regt zum Denken an. Er schließt alle Menschen mit ein und ist gendersensibel. Nachteil: Er ist kompliziert in Länge und Schreibweise.<

8.16% (4 Stimmen)

EINWOHNERmitWIRKUNG Vorteil: Der Begriff betont die aktive Rolle der Menschen in den Planungsprozessen. Er ist als Wortspiel aufgebaut, fällt insofern auf und regt zum Denken an. Er schließt alle Menschen mit ein. Nachteil: Er spricht durch die männlich Form "Einwohner" nicht alle Geschlechter gleichermaßen an. Er ist etwas komplizierter in Länge und Schreibweise. <

18.37% (9 Stimmen)

Keine der genannten Antworten. Begründe deine Antwort gerne im Textfeld weiter unten.<

14.29% (7 Stimmen)

Mitwirkung Vorteil: Der Begriff betont die aktive Rolle der Menschen in den Planungsprozessen. Nachteil: Der Begriff ist weniger geläufig. Nicht alle werden wissen, was damit gemeint ist.<

10.2% (5 Stimmen)
49 Stimmen insgesamt

Alle Antworten dieser Frage

Antwort 1629 auf Frage 1392
Antwort 1601 auf Frage 1392
Antwort 1583 auf Frage 1392
Antwort 1580 auf Frage 1392
Antwort 1576 auf Frage 1392
Antwort 1568 auf Frage 1392
Antwort 1562 auf Frage 1392
Antwort 1558 auf Frage 1392
Antwort 1541 auf Frage 1392
Antwort 1502 auf Frage 1392