Vorheriger Vorschlag

4 - Wer koordiniert in Rostock die Bürgerbeteiligung?

4.1 Koordinierungsstelle / Mitwirkungsbüro

Ein Büro für Bürgerbeteiligung koordiniert die Beteiligung in Rostock. Es beim Oberbürgermeister als Stabsstelle angesiedelt und somit keiner anderen Abteilung unterstellt. Das Büro arbeitet neutral und transparent.

Folgende Aufgaben hat das Büro für Beteiligung: 

weiterlesen
Nächster Vorschlag

2 - Was meinen wir mit mitgestaltender Bürgerbeteiligung?

Mitgestaltende Bürgerbeteiligung ist die frühzeitige Einbeziehung der Einwohner*innen an kommunalen Planungs- und Entscheidungsprozessen von städtebaulichen, ökologischen, kulturellen und sozialen Vorhaben und Projekten.
Vorhaben und Projekte von kommunalen Unternehmen sollen im Einvernehmen mit den Unternehmen einbezogen werden.

weiterlesen

Infografik zum Ablauf des Annotationsprozesses

Markiere eine Textstelle und mit einem Klick kannst du die betreffende Stelle kommentieren. Klicke einmal auf eine buntmarkierte Stelle, um dir die dazugehörigen Kommentare anzeigen zu lassen.

3 - Was sind die Grundsätze für Bürgerbeteiligung in Rostock?

  • Frühzeitige Beteiligung
    Beteiligung in Rostock beginnt zu einem frühen Zeitpunkt, so dass es im Rahmen der Beteiligung ausreichend Gestaltungsspielräume für die Einwohner*innen Rostocks gibt. 
  • Klarheit über die Ziele und Rahmenbedingungen der Beteiligung
    Die Ziele und Rahmenbedingungen des Beteiligungsprozesses werden eingangs genau geklärt und veröffentlicht. Die Intensität der Beteiligung (Information, Konsultation, Mitgestaltung) sowie der inhaltliche Gestaltungsspielraum werden dabei klar benannt, um unter allen Beteiligten ein gemeinsames Verständnis für den Prozess und die Mitwirkungsmöglichkeiten zu erlangen. 
  • Leicht zugängliche und transparente Informationen 
    Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock informiert die Einwohner*innen frühzeitig, kontinuierlich und transparent über 
    • die Vorhaben und Projekte der Stadt,
    • die verschiedenen Beteiligungsmöglichkeiten sowie
    • die Rahmenbedingungen, Inhalte und Ergebnisse von durchgeführten Beteiligungsprozessen.

Der Zugang zu den Informationen und Teilhabechancen ist für alle Rostockerinnen und Rostocker leicht zugänglich. Alle Informationen sind in einer leicht zu verstehenden Sprache und adressatengerecht verfasst

  • Mitwirkungsmöglichkeiten für alle Rostockerinnen und Rostocker
    Die Bürgerbeteiligung richtet sich an alle Menschen, die in Rostock leben, unabhängig von ihrem Alter und Ihrer Nationalität. Um auch Menschen zu erreichen, die sich traditionell seltener in Beteiligungsprozesse einbringen, werden geeignete Beteiligungsformate und Methoden eingesetzt. 
  • Wertschätzender Dialog auf Augenhöhe
    Alle Beteiligten begegnen sich im Beteiligungsverfahren auf Augenhöhe sowie mit Respekt und Wertschätzung. Der Dialog ist geprägt durch Ehrlichkeit und Offenheit gegenüber den anderen Beteiligten.
    Es wird angestrebt, die vorhandenen Machtungleichgewichte zwischen Politik, Einwohnerschaft und Verwaltung zu verringern. Die jeweiligen Perspektiven werden ernst genommen, unabhängig davon, wer sie in die Diskussion eingebracht hat. 
    Dialogregeln, auf die sich die Teilnehmenden verständigt haben, helfen dabei die Diskussionen sachlich zu führen. 

    Die Diskussionsregeln könnten zum Beispiel lauten: 

    • Wir respektieren unterschiedliche Sichtweisen.

    • Wir hören einander zu.

    • Wir lassen einander ausreden.

    • Wir äußern uns verständlich, sachlich und kurz.

  • Verbindlichkeit und Nachvollziehbarkeit im Umgang mit den Beteiligungsergebnissen und den politischen Entscheidungen
    Die Ergebnisse der Beteiligung werden dokumentiert und veröffentlicht. 
    Die Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger setzen sich mit den Beteiligungsergebnissen auseinander und nehmen sie ernst. Sie begründen es gut nachvollziehbar, wenn sie in ihren Entscheidungen vom Beteiligungsergebnis abweichen.

Die neuesten Beiträge

Annotation vom 30.11.2018 - 17:13
Annotation vom 21.11.2018 - 23:32
Annotation vom 21.11.2018 - 23:30
Annotation vom 21.11.2018 - 23:28
Annotation vom 21.11.2018 - 23:27